Wolfsspitze v. d. Schloßberger Wölfen

  Preise für Deckrüde und Welpen bitte bei uns erfragen!

 

Da ich die Erfahrung gemacht habe, dass viele Interessenten erstaunt über die Preise für Rassehunde sind, möchten ich hier mal eine Übersicht über die Preiszusammenstellung bieten.

 

1. Zwinger: Die Auflagen sind sehr hoch. Der Hund sollte artgerecht aufwachsen und gehalten werden. Um dies gewährleisten und belegen zu können, haben ich mich entschlossen, einen Rassezuchtverband beizutreten. Hier bekommt man eine Zuchtzulassung nur, wenn die Zuchtstätte von einem Zuchtwart abgenommen wurde.

2. Ausstellungen: Um den Rassestandard gewährleisten zu können, besuche ich Rassehundeaustellungen und die Hunde werden von einem Zuchtwart zur Zucht zugelassen. Dies nimmt viel Zeit und Kosten in Anspruch.

3. Futter: Ich verwende nur hochwertiges Futter, um die Knochen der Welpen optimal aufzubauen, um spätere Folgen wie z.B. HD vorzubeugen. Gerade im Welpenalter ist dies extrem wichtig.

4. Hündin: Meine Hündin wird vor und während der Trächtigkeit laufend vom Tierarzt untersucht. Um sie zur Zucht zulassen zu dürfen sind ebenfalls viele Untersuchungen, Röntgenaufnahmen, DNA Einlagerung usw. notwendig, um Erbkrankheiten oder HD ausschließen zu können. Ich lasse meine Hündinnen maximal alle zwei Jahre decken (sind ja keine "Wurfmaschinen").

5. Deckrüden: Ich suche den optimalen Deckrüden aus, um eine Inzucht zu vermeiden. Dies ist nicht einfach, da meistens ein Deckrüde der sehr viele Preise abgeräumt hat, bereits "mitgemischt" hat. Ich nehme weite Fahrten auf mich um den optimalen, gesunden Welpen welcher dem Rassestandard entspricht zu erhalten.

6. Modehunde: Leider werden durch die Medien viele Rassen hervorgehoben. Diese sind beliebter und dadurch leichter zu verkaufen. (weniger Werbungskosten). Leider kommt es bei den "Modehunden" (Mops, Jack Russel, Schäferhunde, usw. um ein paar zu nennen) oft zu einer Überzüchtung und dadurch zu vielen Erbkrankheiten.

7. Weiterbildung: Ich setze viel daran mich weiterzubilden und mein erlerntes Wissen an den neuen Hundebesitzer weiterzugeben. Zuchtverbände bieten seinen Mitgliedern hier sehr interessante Seminare an.

8. Wurfstärke: Man kann nie im voraus sagen, ob eine Trächtigkeit gut verläuft. Durch  Ultraschall können zwar schon viele Faktoren ausgeschlossen werden aber ein Restrisiko bleibt bestehen. Bei verschiedenen Rassen bekommen die Hündinnnen nur eine geringe Stückzahl an Welpen. Dadurch steigt natürlich der Preis für einen Welpen (z.B. bei der englischen Bulldogge kostet ein Welpe aus einer guten Zucht schon mal 1500€ und mehr).

9. Weitervermittlung von Welpen: Es kann vorkommen, dass ich einen Welpen verkaufe und plötzlich passiert etwas unvorhersehbares, wie z.B. Scheidung oder evtl. sogar der Tod des neuen Besitzers. Die näheren Verwandten können oder mögen sich nicht um den Hund kümmern und geben ihn dann ins Tierheim oder binden ihn in extrem Fällen an den nächsten Laternenpfahl. Dies möchte ich auf jeden Fall vermeiden und biete deshalb in solchen extrem Fällen eine Weitervermittlung oder die Aufahme des Hundes ein Leben lang an.

 

Diese 9 wichtigen Punkte haben sie nicht, wenn sie bei einem unseriösen Züchter, der nur Profit daraus schlagen möchte, einen Welpen kaufen.

Ich hoffe sie verstehen nun, dass ich einen gewissen Betrag für meine Welpen verlangen muss. 

Wir möchten einfach alte und wunderbare Rassen erhalten.

von den Schloßberger Wölfen  |  info@schlossberger-woelfe.de